Kombinierte Warmwasserbereitung und Raumheizung

Mit einer kombinierten Solaranlage für Warmwasserbereitung und Raumheizung sparen Sie am meisten und die Förderungen sind hier besonders hoch. Kombinieren Sie eine solche Solaranlage mit einem Pelletkessel gibt es eine so hohe Förderung, dass meist nicht nur die Komponenten, sondern auch ein Teil der Installation bezahlt ist. In NRW bekommen Sie neben der BAFA Förderung auch noch Zuschüsse vom Land.

Solaranlagen für die Warmwasserbereitung und Raumheizung werden meist mit den effizienteren Röhrenkollektoren gebaut, anstatt mit Flachkollektoren. Solche Kombinationsanlagen fangen bei 15qm an, damit Ihre Heizungsanlage effizient unterstützt wird.

Ein Speicher im Keller speichert die über die Kollektoren gesammelte Sonnenwärme und unterstützt damit die Heizungsanlage. Dieses realisert man üblicherweise über eine sogenannte Rücklaufanhebung. Man gibt der bestehenden Heizungsanlage durch die Solarkollektoren vorgewärmtes Wasser aus dem Speicher und verhindet so, dass die Heizungsanlage angeht. Auch das Trinkwasser lässt sich in modernen KHS (Kupfer-Hygiene-Speichern) besonders effizient erwärmen. KHS Speicher können somit die Heizung unterstützen und Ihr Trinkwasser erwärmen. Da das Herzstück einer jeden Anlage der Speicher ist, sollten Sie darauf achten, dass Sie hier die moderne und innovative Technik der KHS Speicher einsetzen. Solche Speicher verfügen über 2 Zonen, damit die Wärme optimal eingeschichtet werden kann und punktgenau zur Verfügung steht. Weiter haben diese Art von Speichern eine besondere hohe Wärmetauscherfläche von meist über 5qm, sodass mehr Wärme von der Solaranlage übergeben werden kann.

Wieviel Quadrahtmeterfläche Sie benötigen richtet sich nach Ihrer beheizten Wohnfläche. Dieses sollte ein Fachmann bestimmen. Auch die Größe des Speichers wird anhand der Solarfläche ermittelt. Bei Röhrenkollektoren rechnet man pro Quadratmeter 50 Liter Puffervolumen und bei Flachkollektoren 40 Liter.

Eine Solaranlage ist immer eine Unterstützung einer bestehenden Heizungsanlage. Sie benötigen immer eine andere Heizquelle, wie Gas, Öl, Pellets, Scheitholz, etc. um Ihren Wärmebedarf zu decken. Eine gut dimensionierte Röhrenkollektoranlage für Heizungsunterstützung kann Ihnen und der Umwelt helfen fossile Brennstoffe zu schonen und Geld zu sparen.

Wieviel Solarkollektorfläche benötige ich für mein Haus, welche Förderung kann ich nutzen, was für Kollektoren sind für mich die richtige Wahl? Diese und mehr Fragen beantworten wir unter Tel.: 05742/ 7046250. Lassen Sie sich beraten.