Raumheizung durch Solarthermie mit Röhrenkollektoren

Solarthermie ist die beste Ergänzug für nahezu jedes Heizsystem, ob Sie mit Öl, Gas, Festbrennstoffen oder anderem Brennstoff heizen. Ihre Heizung kann mit Solarthermie unterstützt werden und spart somit bares Geld.

Heizungsunterstützende Solaranlagen für Raumheizungen werden aufgrund der höheren Effizienz meist mit Röhrenkollektoren realisiert. Eine effiziente Heizungsunterstützung für ein z.B. 150 qm Haus fängt bei 15-20 qm Röhrenkollektoren an, damit die Einsparung durch eine derartige Vakuumröhrenkollektoranlage in Relation zu den Anschaffungskosten steht und Sie das maximale an von Ihnen teuer bezahlten anderen Brennstoffen sparen können. Solaranlagen zur Warmwasserbereitung mit Heizungsunterstützung werden von der BAFA und dem Land NRW sehr hoch bezuschusst, sodass die Komponenten derartiger Solaranlagen meist komplett bezahlt sind.

Die komplette Heizung lässt sich allerdings nicht durch Solarthermie ersetzen. Aus diesem Grund ergänzt man bestehende Heizungsanlagen um die Solarthermie. Besonders hoch wird die Kombination von Pelletkesseln und Solarthermie gefördert. Hier kann man meist nicht nur alle Komponenten von der Förderung bezahlen, sondern hat auch noch Geld über für die Installation. Da der Ölpreis auf die Dauer der Zeit gesehen immer steigt, gehen so viele Besitzer von Ölheizungen dazu über eine effiziente Pelletheizung und eine große Röhrenkollektor Solaranlage zu installieren. Sinnvolle Kombinationen für eine Raumheizung mit Solarthermie ist aber auch die Kombinationm mit einer Gasheizung oder Wärmepumpe.

Was macht eine Solaranlage überhaupt?

Die Solarkollektoren sammeln das Sonnenlicht ein und wandeln es in Wärme um. Diese Wärme wird an eine Trägerflüssigkeit, meist ein Glykol-Wasser-Gemisch, übergeben und mittels Rohrleitungen und einer Pumpe in den Heizraum transportiert.

Das Herzstück einer Solaranlage ist ein Speicher. Hier wird die Wärme der Solaranlage mittels einem Wärmetauscher an das Heizsystem übergeben. Bei Solaranlagen mit Heizungsunterstützung sollte man besonders auf die Wärmetauscherfläche des Speichers achten. Moderne Solarspeicher wie ein leistungsstarker KHS-Speicher (Kupfer-Hygiene-Speicher) kann nicht nur Ihr Warmwasser erwärmen, sondern auch Ihre Heizung unterstützen. Die Wärme der Solaranlage wird an das Pufferwasser, welches zur Heizungsunterstüptzung genommen wird, durch einen Solarwärmetauscher abgegeben. Je größer die Tauscherfläche des Speichers ist, destso mehr Wärme kann übergeben werden. Optimal ist eine Wärmetauscherfläche von über 5qm. KHS Speicher haben zudem eine 2-Zonen-Speicherung, die die Wärme noch effizienter einschichtet. Mit einem waagerechten Kupferwärmetauscher kann man das Bracuhwasser besonders effizient erwärmen. Auch die Langlebigkeit solcher KHS Speicher gegenüber normalen Hygienespeichern mit Edelstahlwellrohr ist ein weiter Vorteil, denn die Wandstärke des Wellrohrs in Hygienespeichern ist meist nicht dicker als 0,3mm, während die Wandstärke des Kupferwärmetauschers 1mm beträgt. Auch die Korrosion zwischen Edelstahl und normalem Stahl ist nicht zu unterschätzen, sodass der KHS eine wesentlich längere Lebensdauer aufweist.

Wieviel Solarkollektorfläche benötige ich für mein Haus, welche Förderung kann ich nutzen, was für Kollektoren sind für mich die richtige Wahl? Diese und mehr Fragen beantworten wir unter Tel.: 05742/ 7046250. Lassen Sie sich beraten.